Alle Artikel mit dem Schlagwort: Walldürn

Pressemitteilung Odenwald Klassik Rennen 2010

Bereits im Dezember 2009 trudelte bei mir die Pressemitteilung des ADAC zum Odenwaldring Klassik Rennen 2010, mit der Anfrage, sie auch bei mir zu veröffentlichen ein. Zwischen Motorradreisebüchern, Basteleien an Denis Caferacer und einem neuen Gewand für den Blog, ging die ganze Sache allerdings ein wenig unter. Vom letztjährigen Klassik Rennen war ich sehr begeistert, weshalb es auch dieses Jahr wieder auf dem Programm steht. (Außer der Termin für das Rennen überschneidet sich mit dem der nächsten Twitaly Tour, in diesem Fall müsste man leider auf meine Anwesenheit beim Rennen verzichten. ;)) Hier also der Pressetext: Information 1 Jetzt vormerken: ADAC Odenwaldring Klassik 2010 Auch im kommenden Jahr werden Motorsportfans in den Wallfahrtsort Walldürn pilgern: Zur 3. Auflage der ADAC Odenwaldring Klassik. Nach den erfolgreichen Auftaktveranstaltungen der beiden letzten Jahre hat diese Veranstaltung nun seinen festen Platz im Terminkalender der Old- und Youngtimerszene gefunden. Am 5. und 6. Juni 2010 werden auf dem im Dreiländereck zwischen Baden, Bayern und Hessen gelegenen zwei Kilometer langen Flugplatzkurs wieder die vergangenen Zeiten lebendig, die an das in den …

Odenwaldring Klassik Rennen

Heute waren Denis, Miriam und ich in Walldürn, beim Odenwaldring Klassik Rennen. Die Veranstaltung fand am Wochenende vom 6.6. und 7.6. statt und wurde dieses Jahr zum zweiten Mal abgehalten. Die ca. 2km lange Strecke wurde auf dem Flugplatz in Walldürn abgesteckt und bietet durch die große flache Ebene einen tollen Überblick. Man kann gleichzeitig die Maschinen über die langen Geraden fliegen sehen, wie auch die Rangkämpfe am Ausgang der Schikanen beobachten. Als wir dort ankamen war das Wetter leider ziemlich mies. Die ganze Fahrt über war der Himmel zwar schon wolkenbehangen, aber es regnete immerhin nicht. Direkt nach dem Aussteigen fing es an. Wir sind trotzdem mal gemütlich durch das offene Fahrerlager gelaufen und ich dachte, ich sehe nicht recht. Gleich die zweite Rennmaschine war eine Suzuki GS400. :) Der Weg an der Rennstrecke entlang war gleichzeitig auch noch Fahrerlager. Das war ganz nett, so konnte man fast alle Maschinen aus der Nähe und auf der Rennstrecke bestaunen. Das Wetter wurde zwischenzeitlich wieder besser und die Strecke trocknete schnell ab. Wir waren gerade an …