Odenwaldring Klassik Rennen 2010

2009 sind wir mehr durch Zufall beim ODW Klassik Rennen gelandet. Zum Glück, denn die Veranstaltung ist richtig cool. Die lockere, campingplatzhafte Atmosphäre im Fahrerlager (in dem man auch überall hin kann), die Strecke, die Maschinen, es ist einfach ein tolles Gesamtpaket. Deshalb stand das Rennen auch dieses Jahr wieder im Terminkalender.

Odenwaldring Klassik Rennen 2010 weiterlesen

Pressemitteilung Odenwald Klassik Rennen 2010

Bereits im Dezember 2009 trudelte bei mir die Pressemitteilung des ADAC zum Odenwaldring Klassik Rennen 2010, mit der Anfrage, sie auch bei mir zu veröffentlichen ein.

Zwischen Motorradreisebüchern, Basteleien an Denis Caferacer und einem neuen Gewand für den Blog, ging die ganze Sache allerdings ein wenig unter.

Vom letztjährigen Klassik Rennen war ich sehr begeistert, weshalb es auch dieses Jahr wieder auf dem Programm steht.

(Außer der Termin für das Rennen überschneidet sich mit dem der nächsten Twitaly Tour, in diesem Fall müsste man leider auf meine Anwesenheit beim Rennen verzichten. ;))

Hier also der Pressetext:

Information 1

Jetzt vormerken: ADAC Odenwaldring Klassik 2010

Auch im kommenden Jahr werden Motorsportfans in den Wallfahrtsort Walldürn pilgern: Zur 3. Auflage der ADAC Odenwaldring Klassik. Nach den erfolgreichen Auftaktveranstaltungen der beiden letzten Jahre hat diese Veranstaltung nun seinen festen Platz im Terminkalender der Old- und Youngtimerszene gefunden.

Am 5. und 6. Juni 2010 werden auf dem im Dreiländereck zwischen Baden, Bayern und Hessen gelegenen zwei Kilometer langen Flugplatzkurs wieder die vergangenen Zeiten lebendig, die an das in den 50er Jahren ausgetragene Odenwaldring-Rennen auf den Landstraßen im Nachbarort Buchen erinnern.

Das Programm verspricht mit einer attraktiven Mischung aus Parade bekannter Rennfahrer und seltener Rennmaschinen, Präsentationsfahrten, Gleichmäßigkeitsprüfung und echten Rennen schon jetzt für Attraktivität und Vielfalt.

Markenvielfalt ist bei den Teilnehmern der Gleichmäßigkeitsprüfung mit ihren Motorrädern aus den Vor- und Nachkriegsjahren angesagt, die vorwiegend auf englischen, italienischen und deutschen Fabrikaten um Pokale kämpfen. Dieses Teilnehmerfeld umfasst Rennmaschinen und Supersport-Motorräder bis zu den späten 80er Jahren.

Erstmals starten die Seitenwagenpiloten des Classic-Sidecar-Cup in Walldürn und tragen ihren dritten Wertungslauf aus. Vorher sammelten die Gespannartisten schon auf dem Schleizer Dreieck und im Motorpark Oschersleben fleißig Meisterschaftspunkte.

Auch die Solisten der glorreichen Zweitakt-Ära der 70er und 80er Jahre tragen einen weiteren Meisterschaftslauf zum Post-Classic-Cup 2010 aus, der vorher schon in Schleiz gastierte. Bekannte ehemalige Fahrer haben schon jetzt ihr Interesse angemeldet, sich noch einmal mit ihren Konkurrenten von damals freundschaftlich zu messen.

Aktuellen Rennsport bieten dagegen die Super-Moto-Maschinen, die letztes Jahr mit ihren spektakulären Drifts für reichlich Begeisterung unter den Zuschauern sorgten.

Weiterhin treffen sich Fahrer sportlicher und supersportlicher Motorräder zum Stummellenkertreffen. In den Hangars sind im Rahmen einer Ausstellung seltene Renn- und Sportmotorrädern zu bestaunen.

Schon heute können sich die Motorsportfans auf zwei interessante Tage in Walldürn freuen, den sie in ihrem Terminkalender schon jetzt rot vormerken sollten.

Weitere Informationen unter: www.klassik-motorsport.com
E-mails unter: info@klassik-motorsport.com

Odenwaldring Klassik Rennen

Heute waren Denis, Miriam und ich in Walldürn, beim Odenwaldring Klassik Rennen. Die Veranstaltung fand am Wochenende vom 6.6. und 7.6. statt und wurde dieses Jahr zum zweiten Mal abgehalten.

Die ca. 2km lange Strecke wurde auf dem Flugplatz in Walldürn abgesteckt und bietet durch die große flache Ebene einen tollen Überblick. Man kann gleichzeitig die Maschinen über die langen Geraden fliegen sehen, wie auch die Rangkämpfe am Ausgang der Schikanen beobachten.

Als wir dort ankamen war das Wetter leider ziemlich mies. Die ganze Fahrt über war der Himmel zwar schon wolkenbehangen, aber es regnete immerhin nicht. Direkt nach dem Aussteigen fing es an. Wir sind trotzdem mal gemütlich durch das offene Fahrerlager gelaufen und ich dachte, ich sehe nicht recht. Gleich die zweite Rennmaschine war eine Suzuki GS400. :)

Der Weg an der Rennstrecke entlang war gleichzeitig auch noch Fahrerlager. Das war ganz nett, so konnte man fast alle Maschinen aus der Nähe und auf der Rennstrecke bestaunen.

Das Wetter wurde zwischenzeitlich wieder besser und die Strecke trocknete schnell ab.

Wir waren gerade an der Einfahrt zum Kurs, als die Gespannmaschinen mit einem abartigen Lärm die Motoren warmlaufen ließen und zum Start bollerten.

Die ersten ein oder zwei Runden schauten wir noch von dieser Stelle aus zu, bevor wir ein Stück weiter gingen um eine bessere Position zum Fotografieren zu finden.

Dort blieben wir dann eigentlich auch den ganzen Renntag über, nur einmal kurz von einer Bratwurst-, Pommes- und Bierpause unterbrochen.

Es war auf jeden Fall eine sehr nette Veranstaltung, die wir uns für das nächste Jahr schon vorgemerkt haben!

Odenwaldring Klassik Rennen weiterlesen