#alpen50 Trailer

Die letzten Videoschnipsel sind noch keine 24 Stunden alt und schon habe ich hier taufrisch, brandaktuell, neu und super soft, einen kleinen Trailer zur #alpen50 Tour:

[button link=“https://youtube.com/embed/6yDRjMYnvLw“ color=“black“ font=“bold“ size=“large“]Auf YouTube anschauen →[/button]

Honda Power of Dreams Testtage 2011

Mein Wecker stand auf sieben Uhr. Eigentlich unnötig früh, brauche ich bis zur Honda Akademie doch gerade mal eine viertel Stunde. Ich wollte an diesem Wochenende aber nichts dem Zufall überlassen, denn es stand nicht nur das Probefahren der Modellneuheiten 2011 bei Honda auf dem Programm, nein, es ging von Erlensee aus direkt weiter nach Stuttgart, wo wir uns am nächsten Tag von Lothar Schauer zeigen lassen wollten, wie man einen Wheelie fährt, wenn man denn weiß, wie es richtig geht.

Honda Power of Dreams Testtage 2011 weiterlesen

Reisevortrag „Oman – Island“ im Café „Alte Schule“

Island konnte ich bisher nicht wirklich viel abgewinnen. Kalt und nass ist es dort und Nachts wird es nicht vernünftig dunkel. Wunderschön mit Sicherheit, aber irgendwie nicht so mein Ding. Mich zieht es ehr dahin, wo es heiß und trocken ist und Nachts dunkel.

Aber wie gesagt, bestimmt schön anzuschauen. Und um eben das zu tun (und weil Patrick und Micha im Sommer dort hin wollen), sind wir vor drei Wochen in das Café Alte Schule im Bergischen Land gebrummt. Dort zeigte Erik Peters, Moppedreisender und Author, den Vortrag zu seiner letzten Reise, Oman – Island.

Reisevortrag „Oman – Island“ im Café „Alte Schule“ weiterlesen

Allgäu Kurztrip

Ups, da ist ja noch ein Artikel. Schnell noch raushauen, dieses Jahr. :) Vom 16. bis 19. September waren wir mit vier Leuten und drei Motorrädern für ein verlängertes Wochenende im Allgäu.

Unser Hinweg führte uns über die „romantische Straße„, ohne Autobahn ins Allgäu. Die Pension erreichten wir gegen 23 Uhr, bei „angenehmen“ Temperaturen im niedrigen einstelligen Bereich und strömenden Regen. Da kam uns der Willkommensschnaps gerade recht.

Am nächsten Tag nutzten wir einen der zahlreichen Wanderwege und schlenderten zum Mittagessen in die nächst größere Stadt. Zurück in der Pension sattelten wir die Eisenrösser und fuhren zu Held um ein wenig zu shoppen.

Tja, und nach einem Tag Pässe prügeln entlang der Deutsch-/Österreichischen Grenze waren wir auch schon wieder auf dem Heimweg.

Güllepumpe – Update Herbst/Winter 2010

Die Reifen waren fällig, der Rest ist eigentlich Luxus.

Stahlflex Bremsleitungen

Wobei… Bei Bremsleitungen kann man ja irgendwie schlecht von Luxus sprechen. Irgendwann sollte die Gülle zwar schon Stahlflex Bremsleitungen bekommen, aber ich hatte es nicht besonders eilig damit; Sie verzögerte auch so recht akzeptabel. Man musste zwar zupacken wie ein Hufschmied und der Bremspunkt war alles andere als präzise, aber man konnte damit anhalten.

Im Güllepumpen Forum postete jemand einen Link zur eBay Seite der Firma SM-Brakes, wo es für kurze Zeit 25% Rabatt gab. Das war für mich Grund genug zu zu schlagen. Leider war ich einen Tag zu spät dran. Auf telefonische Nachfrage bekam ich aber dennoch den Rabatt. Und nicht nur das! Die Sonderlänge, die ich wegen des Tourenlenkers für die Leitung von der Bremspumpe zum Verteiler brauchte, sowie die Anschlüsse in „Fahrzeugfarbe“ kosteten nichts extra! Überrascht von so viel Zuvorkommen in unserer Servicewüste bestellte ich gleich noch ein paar farbig passende Hohlschrauben mit.

Güllepumpe – Update Herbst/Winter 2010 weiterlesen

Und er fliegt doch!

Nach zwei Wochen sah man sie kaum noch, meine grellgelben und purpurnen Flecken.

Am Sonntag, dem 26. September machte ich an der Maschine meines Dads einen kleinen Service. Ventile einstellen, Steuerkette spannen, etc. Wie sich das für einen amtlichen Hobbyschrauber gehört, machte ich anschließend natürlich auch eine kleine Testfahrt. Diese wurde allerdings nach noch nicht einmal einem Kilometer jäh von einem, von einer Fahranfängerin auf meinem Fahrstreifen abgestellten Ford Fiesta beendet. Die Idee sich für diesen denkbar ungünstigen „Parkplatz“ zu entscheiden hatte sie, als ich vielleicht zwei Meter von ihr entfernt auf der vorfahrtberechtigten Hauptstraße daher kam. Zu knapp. Als die Fingermuskeln gerade im Begriff waren zu kontrahieren, hatte mich die Physik auch schon meines fahrbaren Untersatzes beraubt und ich befand mich im freien Flug über dem Fiesta. Einige Meter vom Kleinwagen entfernt ging ich nach einem 270° Frontflip schließlich mit wenig Grazie zu Boden.

Und er fliegt doch! weiterlesen