Alle Artikel mit dem Schlagwort: Caferacer

Mopeten.TV 47: #twitaly – Die Rückreise

Ich weiss, ich weiss. Es ist verdammt wenig los hier in letzter Zeit, aber was soll ich machen, es gibt einfach nichts zu berichten… Dieser unhaltbare, zum Jahresende immer wiederkehrende Zustand wird sich aber hoffentlich bald wieder ändern. :) In der Zwischenzeit wollte ich euch jedenfalls die dritte und letzte Mopeten.TV Folge unserer Twitaly Tour ans Herz legen, die ist nämlich seit ein paar Minuten online.

Cafepause

Aufgrund der Tatsache, dass ich schon einige Teile des Caferacers in spe als Ersatzteile in meine Suzi gebaut habe und mir langsam aber sicher der Platz ausgeht, lege ich vorerst mal eine kleine Schöpfungspause ein. Wenn ich irgendwann mal eine Garage/Halle/Höhle habe geht’s weiter!

Teile Teile Teile!

So, es gibt wieder etwas zu berichten. Am gestrigen Freitag bekam ich zwei Pakete, die ich schon sehnsüchtig erwartete. Das waren zum einen meine 1m x 0,5m x 2,5mm Aluplatte sowie meine Raask Fußrastenanalge. Die Platte habe ich natürlich gleich passend gesägt und mit Kantenschutzband versehen. Die Fußrasten habe ich mal provisorisch angeschraubt. UND ich habe Anfang letzer Woche einen Rahmen mit Papieren im eBay ergattert. Letzteren habe ich heute abgeholt. Und der Rahmen war ein absoluter Glücksgriff. Alle Gewinde noch Top, nichts gerissen, nichts geflickt. Aber die grösste Überraschung waren die Eintragungen im Fahrzeugbrief: Keine Markenbindung der Reifen Reifen original: vorne 3 und hinten 3,5 Zoll. Alternative Größen: vorne 3,6 und hinten 4,10 Zoll Maximale Lautstäke der Auspuffanlage: 97dB(A) (mit 5 dB(A) Toleranz)! :-)

Schutzblech angepasst

Nur ein kleiner Zwischenstand. Das hintere Schutzblech ist angepasst (das wird noch ein wenig gegen den Uhrzeigersinn gedreht, so dass es hinten noch etwas runterkommt.) und die Raask Fussrastenanlage ist bestellt. Kommt doch eigentlich ziemlich gut! :)

Schutzbleche und Gabelbrücke

Heute morgen sind meine GFK Schutzbleche (schon komisch hier von Blechen zu schreiben…) gekommen. In einem Riesigen Karton, der aber vielleicht 5 kg auf die Wage gebracht hat. :-) Sie sind sehr gut verarbeitet; da ist nichtmehr viel Nacharbeit nötig. Ausserdem habe ich heute morgen noch meine obere Gabelbrücke bei einem Bekannten abholen können, der mir die halbmondförmigen Lenkeraufnahmen plangefräst hat, da sie ja mit den Stummellenkern keinen Nutzen mehr haben.

Neuer Theme – Caferacer

So, es war mal wieder Zeit für einen neuen Look. Der weisse Text auf schwarzem Hintergrund war zwar angenehm für die Augen, allerdings auf die Dauer doch etwas zu trist. Deswegen habe ich die letzten paar Tage immer mal wieder ein bisschen gebastelt und probiert und das was ihr hier seht kam dabei raus. Über Kommentare würde ich mich freuen. (Natürlich auch, falls irgendwas nicht passen sollte!) Nicht nur am Theme, auch an meinem Caferacer habe ich wieder etwas gewerkelt. Denis hat mir vor kurzem ziemlich dicken Karton beschaffen können und ich habe angefangen die Unterkonstruktion zur Höckersitzbank zu basteln. Bis auf eine in Form geschnittene Kartonplatte gibt’s aber bisher noch nicht viel zu sehen, deshalb auch keine Fotos. Heute habe ich die Schutzbleche (aus GFK. Repliken der alten Ducati 750/900ss Schutzbleche) bestellt. Wenn diese da sind geht es mit dem Heck weiter, dann kann ich mir nämlich ein genaues Bild davon machen, wie und wo ich am besten das hintere Schutzblech befestige. Um mich etwas zu motivieren habe ich das Mopped (mit gekürztem Rahmen. …

Kleine Übung für zwischendurch

Ich wollte schon immer mal mit einer Lackierpistole lackieren. Aus genau diesem Grund hatte ich mir im Februar ja auch eine Dose Blood Pearl gekauft. Da ich mir aber über die Farbgebung für meinen Caferacer immernoch ein wenig uneins bin habe ich vorgestern angefangen meiner Monkey einen neuen Anstrich zu verpassen. Der Lack ist hier auf dem Foto noch matt, da noch der Klarlack fehlt. Aber für das erste mal mit einer Pistole lackiert zu haben bin ich recht zufrieden mit dem Zwischenstand.