#touratien – Kroatien Tour 2010

Sonntag, 18. Juli – Achtung, Bora!

Sveti Juraj (Kroatien) – Farra d’Alpago (Italien)

Als ich heute Morgen meine Augen öffnete kam mir das Zelt bedeutend kleiner vor als sonst. Die ganze Nacht schon hatte die Bora an meiner mobilen Behausung gerüttelt und es letztendlich trotz stabiler Alustangen geschafft, die Zeltplane soweit herunter zu drücken, dass ich sie fast im Gesicht hatte. Puh. Gut, dass ich gestern Nacht nochmal aufgestanden bin und die Güllepumpe, als es lange noch nicht so heftig windete wie jetzt, längs in den Wind gestellt hatte.

Ein besonderes Wetterphänomen sind die gelegentlich in der Küstenregion auftretenden kalten Fallwinde Bora, die zu den stärksten der Welt zählen. – Wikipedia

Wir schafften es irgendwie unsere Sachen zusammen zu packen, bezahlten und fuhren jetzt auf der Küstenstraße nach Norden, langsam wieder in Richtung Heimat. Direkt und ungeschützt der vollen Wucht der Bora ausgesetzt beutelte es uns ziemlich heftig hin und her. An manchen Tagen sind die Winde so stark, dass die Küstenstraße gesperrt wird und die Fahrzeuge sie nur noch verlassen, nicht aber mehr auffahren können. Heute war so ein Tag; die Schranke wurde heruntergelassen. Hinter uns. Wir waren die letzten beiden Fahrzeuge die auffahren „durften“. Die Streckensperrung war auch durchaus berechtigt. Wir fuhren teilweise in 40° Schräglage geradeaus und Patrick konnte seine Ténéré, die trotz Schräglage und massiven Einlenkens immer weiter Richtung Gegenfahrbahn und Abhang gedrückt wurde nur mit roher Gewalt auf der Straße halten. Absolut krass!

Die ganze Nummer lief zum Glück gut ab und wir konnten ein paar schöne, aber deutlich unspektakulärere Kilometer unter die Räder nehmen. Unsere Bleibe für heute fanden wir an einem idyllisch gelegenen Bergsee in Italien, in Farra d’Alpago.

8 Gedanken zu „#touratien – Kroatien Tour 2010“

  1. Hach!

    Naechstes Jahr ist bei mir auch wieder was laengeres mit einem einspurigen Gefaehrt faellig. Ob muskelbetrieben oder mit der bockigen Innviertlerin steht noch nicht fest.

    Danke, sowas zu lesen motiviert :-)

  2. Sehr schöner Bericht und tolle Bilder. Leider bin ich erst jetzt dazu gekommen, ihn zu lesen. Ich hoffe ja auch nächstes Jahr und die 50er Tour. Das wird bestimmt auch spaßig. :)

  3. Wow, wirklich echt toller Reisebericht und die Fotos fangen die Stimmung der kroatischen Landschaft wirklich super ein.

    Jedem der die Tour machen will kann ich jedoch empfeheln sich ein wenig mehr Zeit zunehmen und noch weiter südlich runter zu fahren bis nach Dubrovnik. Landschaft und Stadt lohnen sich sehr.

    Grüße

    1. @Steffen: Danke! :)

      Wir wollten eigentlich auch länger bleiben, aber Kroatien war deutlich teurer, als wir angenommen hatten und uns ging die Kohle aus. :) (Okay, wir ließen es uns aber auch gut gehen.)

      Aber da uns Slowenien so gut gefallen hat und wir auch nicht in Bosnien waren, waren wir uns eigentlich einig der Ecke der Welt ohnehin nochmal einen Besuch abstatten zu müssen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Wenn du „Meinen Namen, E-Mail und Website in diesem Browser speichern, bis ich wieder kommentiere.“ anhakst, bekommst du einen Keks. Bzw. sogar mehrere Kekse! Denn dann werden auf deinem Rechner Cookies abgelegt, die (bis auf den Nachrichtentext) deine gemachten Eingaben beinhalten. Das ist ein reines Komfort-Feature, du musst es nicht benutzen.