Andere Moppeds, Fotos, Fuhrpark, Langstrecke, Unterwegs, Videos
Kommentare 8

#touratien – Kroatien Tour 2010

Samstag, 10. Juli – Aufgekratzt

Handwaschpastenranch -> Saalfelden (Österreich)

Fünf Uhr. Nach etwas mehr als dreieinhalb Stunden Schlaf war meine innere Uhr der Meinung, ich hätte genug geruht. Soll mir Recht sein! Ich warf einen Blick auf das Karten- und Infomaterial, welches Patrick sich im Vorfeld zugelegt hatte. Wenn es in Kroatien nur annähernd so aussehen würde wie auf den Bildern, würde es ein richtig cooler Trip werden. Lange gewundene Straßen, hügelige Landschaft, blau/türkis schimmerndes Meer. Fernwehmaterial Deluxe!

Als auch Herr Trölf wach war wurde nicht mehr lange gefackelt. Wir schütteten uns einen schnellen Kaffe, bzw. Tee in den Rachen, sagten Bert und Familie, die gerade aus dem Urlaub gekommen waren noch kurz Hallo und nahmen endlich Fahrt auf.

Zum Warmwerden machten wir ein paar entspannte Schwünge durch den Odenwald, bevor es uns über die Landstraße immer weiter Richtung Süden zog. Autobahn würden wir, zumindest auf dem Hinweg, nicht fahren, das war klar. Für uns sollte der Urlaub vor der Haustür beginnen. Wir hielten an, wo es uns gefiel, schossen ein paar Fotos und aßen in einer alten Burgruine etwas zu Mittag. Erst ein paar Stunden unterwegs, waren wir doch schon voll im Urlaub angekommen.

Die erste Nacht würden wir bei meinem Onkel in Österreich unterkommen. Wir gondelten unseres Weges und es wurde immer später und immer dunkler, aber von Ermüdungserscheinungen keine Spur. Aufgekratzt wie zwei kleine Jungs nach einer Monsterpackung Mokkaeis standen wir auf einem Baumarktparkplatz um uns ein letztes mal zu orientieren, bevor wir zum heutigen Endspurt ansetzten. Von hier aus würde ich die Führung übernehmen; das konnte was werden. (Die Orientierung!) Aber zu meiner eigenen Überraschung bin ich nur ein Mal rechts statt links gefahren. Keine schlechte Leistung, wie ich fand.

Die Kohlen im KTM-Grill waren zwar schon am Ausglühen, aber das Fleisch war noch warm. Bei Gegrilltem, Brot, Bier und Schnaps saßen wir noch eine ganze Zeit lang zusammen und sinnierten über das Touren- bzw. Motorradfahren an sich, bevor wir ziemlich K.O. unser Nachtlager im Wohnzimmer aufschlugen. Öff, geschafft.

8 Kommentare

  1. kinderstampfer sagt

    Hach!

    Naechstes Jahr ist bei mir auch wieder was laengeres mit einem einspurigen Gefaehrt faellig. Ob muskelbetrieben oder mit der bockigen Innviertlerin steht noch nicht fest.

    Danke, sowas zu lesen motiviert :-)

  2. Sehr schöner Bericht und tolle Bilder. Leider bin ich erst jetzt dazu gekommen, ihn zu lesen. Ich hoffe ja auch nächstes Jahr und die 50er Tour. Das wird bestimmt auch spaßig. :)

  3. Wow, wirklich echt toller Reisebericht und die Fotos fangen die Stimmung der kroatischen Landschaft wirklich super ein.

    Jedem der die Tour machen will kann ich jedoch empfeheln sich ein wenig mehr Zeit zunehmen und noch weiter südlich runter zu fahren bis nach Dubrovnik. Landschaft und Stadt lohnen sich sehr.

    Grüße

    • @Steffen: Danke! :)

      Wir wollten eigentlich auch länger bleiben, aber Kroatien war deutlich teurer, als wir angenommen hatten und uns ging die Kohle aus. :) (Okay, wir ließen es uns aber auch gut gehen.)

      Aber da uns Slowenien so gut gefallen hat und wir auch nicht in Bosnien waren, waren wir uns eigentlich einig der Ecke der Welt ohnehin nochmal einen Besuch abstatten zu müssen. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Wenn du „Meinen Namen, E-Mail und Website in diesem Browser speichern, bis ich wieder kommentiere.“ anhakst, bekommst du einen Keks. Bzw. sogar mehrere Kekse! Denn dann werden auf deinem Rechner Cookies abgelegt, die (bis auf den Nachrichtentext) deine gemachten Eingaben beinhalten. Das ist ein reines Komfort-Feature, du musst es nicht benutzen.