Monate: Dezember 2014

Der irrelevante Phantasiepreis 2014

Mutter Natur hat einen großen Eimer weißer Farbe über sich ausgeschüttet, die Chili-Spätlese ist verarbeitet und die Pflanzen sind ebenso am Ende wie das aktuelle Jahr. Zwar werde ich schon am kommenden Wochenende wieder die Gelegenheit haben mit ein paar neuen Maschinen nebst Ausrüstung zu spielen, doch das gehört ja bereits zu den nächsten 365 Tagen. Deshalb lehne ich mich wohl nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn ich – inspiriert durch die Gemeinschaft der Gerne-im-Stau-Steher – heute auch mal einen irrelevanten Phantasiepreis vergebe: die goldene Warnweste 2014 – für mein Kraftrad des Jahres.

Unnu? – Harley-Davidson Street 750

Lampertheim, irgendwann im Spätsommer. Bei der Bikerszene waren gerade Chopperwochen und von den Freiheitseisen sollten Fahraufnahmen gemacht werden. Es mangelte an Fahrern und ich sprang ein. Die Gelegenheit, endlich das Bild, das ich von Maschinen aus der Produktion von „God‘s very own Motorcycle Company“ habe, der Realität gegenüberstellen zu können, und durch harte Fakten (sprich: subjektive Eindrücke) zu untermauern … oder zu demontieren?

Auf Kurs – #motwunsch

„Verdammt! Finger weg von den Fischen!“ — Wir kamen gerade aus der Frankfurter Erlebnisfiliale des Outdoor-Ausrüsters Globetrotter, wo wir uns den zweiten Teil von Erik Peters Vortrag „Abenteuer Nordamerika“ angeschaut hatten. Wir saßen noch etwas zusammen und es tobte der unausweichliche Kampf um die besten Cracker der Snackbox, als sich der alte Griesgram mit dem Herrn Z. gegen mich zu verbünden schien. „Herr Z. hatte da übrigens eine Idee.“ meinte der Griesgram. Eindeutig ein Ablenkungsmanöver! Ich bunkerte vorsichtshalber noch ein paar Sesamfische. „Wie wäre es denn, wenn wir alle eine Art Wunschzettel an die Motorradindustrie schreiben würden und den zeitgleich veröffentlichen?“