Monate: September 2014

… wo das drauf steht.

Die Dame, die sich gerade erkundigte, war der Archetyp einer Operndiva: klein, rundlich, elegant, mit hochtoupiertem schwarzen Haar und einer Sonnenbrille Marke „Puck die Stubenfliege“. Vielleicht war dieser Eindruck aber auch einfach nur sehr naheliegend, mit der alten Oper im Hintergrund, wer weiß … Jedenfalls wollte sie von mir wissen, was denn all die Motorräder zu bedeuten hätten, die im Kreis um den großen Brunnen herum parkten.

Geschaut: Sayonara Speed Tribes

Gleich vorneweg: jetzt wird’s speziell. Was folgt ist eine kurze Rezension des Films Sayonara Speed Tribes, einer Indie-Doku über die japanische Subkultur der Bosozoku – Nippons ureigener Form der Motorradgang. Seit ich 2011 das erste mal von dieser Dokumentation Wind bekommen habe – kurz nach Ende der Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter müsste das gewesen sein -, hatte ich stets ein halb waches Auge auf ihren Fortschritt. Fertiggestellt wurde sie 2012 und vorerst nur als DVD vertrieben. Seit Anfang August gibt es nun endlich auch eine Download- (6,99 USD) und eine Streaming-Variante (2,99 USD).