Rund um Motorräder
Kommentare 3

Petition zur Änderung der Motorradführerscheine

Jochen von moto1203 hat einen Blogeintrag veröffentlicht, in dem er auf die Änderungsvorschläge des KFZ-Verbandes für Motorradführerscheine eingeht.

Kurz gesagt:

  • FS Klasse M soll mit 15 möglich sein
  • FS Klasse A1 soll wieder im PKW Führerschein mit inbegriffen sein

Ich finde die Vorschläge sehr unterstützenswert und kann nur jedem, der das genau so sieht, empfehlen, die Onlinepetition von „Bike und Business“ mitzuzeichnen!

3 Kommentare

  1. Denis sagt

    Das brennt mir seit dem ersten Lesen schon:

    Wenn Klasse M ab 15 möglich sein soll, ab wann fährt man denn dann Mofa?

    Ist beides ab 15 möglich, wird das Mofa in kürzester Zeit komplett aussterben, schließlich wird niemand mehr freiwillig 25 km/h fahren wenn er doch 45 km/h fahren kann (natürlich alles legalerweise).

    Außnahme wäre, wenn die früheren Fuffziger so immens teuer werden würden, dass es sich die 15 Jährigen nicht leisten könnten.

    Fazit: Mofas ab 14!

  2. Es spräche an sich auch nichts gegen Mofa mit 14, schließlich kann jeder halbwegs fitte 14 Jährige mit seinem Radl auch 25km/h fahren.

  3. Mofas braucht man ja nicht wirklich, könnte man damit auch ausmerzen *duck*

    Die 45km/h Schikane ist ja schon schlimm genug, aber mit 25km/h ist man in jedem Fall sehr gefährdet.

    Ich gehöre zwar nicht zu der Generation, die bereits vor 89 im kleineren Teil Deutschlands schon fahren durften, aber die 60km/h Regelung war zumindest in der Stadt mitschwimmfähig und kein Hindernis. Es gab zwar auch ein DDR-Mofa, Simsons SL1, aber ehrlich gesagt hatte ich sowas nie gesehen. M durfte man mit 15 machen (mit 14 zur Jugendweihe bekamen einige schon eine S50/S51). Der Bedarf war also gar nicht da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.