Monate: Juli 2009

Twitaly, die Lust auf Gurken

Die Tour: Alles begann am 6. Mai mit diesen Tweets: ErnieTroelf (Patrick): Gerade beschlossen im August/September 14 Tage mit SR500 und Zelt loszuziehen. Jemand Streckentipps? Linktipps? motorradblogger (Marc): @ErnieTroelf Brauchst du Begleitung? :-) Über die Alpen runter nach Italien (Toscana) wäre doch nicht schlecht, oder in den Norden. pistonpin (Ich): @ErnieTroelf @motorradblogger Wenns keine Solotour werden soll würde ich mich euch da auch gerne anschließen. Italien war ich noch nicht :-) vjstephan (Stephan): @ErnieTroelf @pistonpin @motorradblogger Wann wollt ihr denn fahren? Da waren wir also. Vier mehr oder weniger Fremde, die sich über ein soziales Netzwerk zu einer Motorradtour nach Italien verabredet hatten. Das konnte nur gut gehen! :-)

Campingzeug? Check!

Heute vervollständigte ich meine Campingutensilien durch ein Geschirrset. Eine kleine Pfanne, ein kleiner Topf, ein Teller und eine Tasse. Alles (bis auf die Tasse) aus Alu. Natürlich musste ich die Sachen gleich ausprobieren. Der neue Brenner leistete dabei absolut zufriedenstellend seinen Dienst. Brenndauer und Hitze reichen ganz bequem für ein Spiegelei, etwas Speck und einen Tee. (Ich musste meine These vom vorherigen Posting ja auch durch praktische Anwendung untermauern. :-) )

Campingzeug? Naja, mehr oder weniger Check…

Heute hat mich Marc durch einen Tweet an etwas erinnert, was ich schon lange mal basteln wollte: einen „Can Stove„. Das ist ein Campingkocher, den man ganz einfach aus den abgeschnittenen Böden zweier Getränkedosen bauen kann. Dazu hatte ich schon vor längerer Zeit mal eine Bauanleitung gefunden, aber da ich einen Campingkocher selten brauche, geriet die ganze Bastelei wieder in Vergessenheit. Bis heute.