Andere Moppeds, Fotos, Fuhrpark, Rund um Motorräder
Kommentare 2

Oldiepräsenta 2008

Besser spät berichtet, als nie.

Am 29. Juni sind wir mit drei Mann und zwei Fahrzeugen bei strahlendem Sonnenschein (selbst um 8 Uhr morgends schon (nicht meine Idee)) wieder zur Oldiepräsenta nach Seligenstadt gefahren.

Frank und Denis im Capri

Mit dabei waren Frank im Familiencapri (Ford Capri RS) mit Denis als Copilot und meine Wenigkeit, natürlich auf meiner schwarzen Suzi.

Treffpunkt war bei mir daheim. Dort haben wir ersteinmal das Pavillion in den Ford geladen, denn aus dem sehr schmerzhaften Sonnenbrand und den Kopfschmerzen des letzten Jahres haben wir etwas gelernt!

Dann hiess es Abfahrt. Weit gekommen sind wir allerdings nicht. Nein keine Panne sondern Auffüllen des Brötchenvorrats beim Bäcker 100m weiter war angesagt. Als wir uns also eingedeckt hatten sind wir endlich los, auf zur Mainfähre. Trotz aller Bedenken hat der Capri beim Auffahren auf die Fähre nicht aufgesetzt und wir konnten uns so, auf elegante Art und Weise, einige KM Umweg sparen.

Unser Pavillion

Am „Ausstellungsgelände“ angekommen haben wir uns am Eingang angemeldet und haben uns dann einen netten Platz gesucht um unser Ruck-Zuck-Faltpavillion aufzustellen. Auto postiert, Motorrad postiert, und erstmal Pause gemacht. Die beiden Herren haben unter leichter Verwirrung angefangen den Zettel für die Teilnahme am „Schönheitswettbewerb“ (für das Fahrzeug!) auszufüllen, was nach einer kurzen Klärung mit dem Veranstalter dann auch kein Problem mehr war.

Der Zettel war also ausgefüllt und abgegeben und wir konnten uns in aller Seelenruhe auf unseren Campingstühlen die nach und nach eintrudelnden Fahrzeuge anschauen. Es war eine wirklich bunte Mischung. Vorkriegsfahrzeuge, liebevoll bis ins kleinste Detail original gehaltene Fahrzeuge, Fahrzeuge die noch nach mehreren Jahrzehnten im Originalzustand waren, manche die man auch mal hätte restaurieren können, aufgemotzte V8 Schlitten, alles war vertreten.

Nach dem Frühstück, als sich der Platz mit Fahrzeugen und Zuschauern gefüllt hatte sind wir einige Male über den Platz geschlendert, haben hier und da ein paar Fotos geknipst und uns einfach einen entspannten Tag gemacht.

Pokal gab’s für den Capri zwar keinen, aber er war trotzdem ein Publikumsmagnet. Alle paar Minuten konnte man Leute sagen hören: „Hach, das war früher mal mein Traumauto.“

Ich bin sogar ein paar mal auf meine Suzi angesprochen worden, obwohl ich sie eigentlich nur mit auf das Gelände genommen habe, weil mir wohler ist wenn ich mein Moped immer im Blick habe.

Es war ein wirklich netter Sonntag und gut ausgestattet mit Pavillion, Essen und kühlen Getränken ist es auch garnichtmal so anstrengend.

2 Kommentare

  1. Yogibaer sagt

    Hallo,

    endlich hab ich jemanden gefunden, der zumindest das Kennzeichen des polnischen, hellblau-grünen Wagens, der ganz vorne links stand, fotografiert hatte. Wisst ihr vielleicht, um welches Auto es sich handelt… Es dürfte ein Baujahr 50 rum sein? Für genauere Identifikation könnte ich ein Foto schicken…

    Gruss Yogi

  2. Heho!

    Wir sind uns auch nicht ganz sicher, Denis meinte es sei ein alter Volvo gewesen. Aber du könntest auch mal beim Veranstalter nachfragen, wenn die Leute an der Preisverleihung teilgenommen haben müssten sie ja noch die Anmeldeunterlagen haben.

    Gruß,

    Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.